Revitalisierung Praterstern 4 | 2016-18

Das Bürohaus Praterstern 4 stammt aus den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Es wurde seitdem von der ÖBB als Haus für Übernachtungen, Bildung und Büros genutzt und dafür öfters umgebaut.
Unter einem engen Kostenkorsett sollte die Würde des Gebäudes ins heute getragen werden. Zwischenwände und Estriche blieben bestehen, die Fenster und Fassaden wurden erneuert und orientieren sich in Farbe und Tektonik am Nachbargebäude. Das Haus steht mit einem Sockel aus Riederplatten auf einem neu geschaffenen Platz, darüber wurde eine grüne Verkleidung aus Welleternit verwendet um die Fassade zu strukturieren und der Oberfläche Tiefe zu verleihen. Auf dem Dach ist eine Terrasse mit Blick in den Prater für die Mitarbeiter entstanden.

Planung: gemeinsam mit schenker salvi weber architekten
Mitarbeit: Hannah Neumann, Markus Böck
Auftraggeber: ÖBB Infrastruktur AG
Adresse: Praterstern 4 1020 Wien
Planung: 2016 Fertigstellung: 2018
Fotos: David Schreyer